Nach einer starken Siegesserie haben die EBBECKE WHITE WINGS Hanau zuletzt zwei Niederlagen hinnehmen müssen. Sowohl gegen Koblenz als auch gegen Frankfurt konnte das Team nicht vollumfänglich überzeugen. Einer der Knackpunkte war dabei eine sehr schwache Reboundleistung. Am kommenden Wochenende möchte das Team nun eine passende Reaktion zeigen. Gegen die TSV Oberhaching Tropics sollen nicht nur mehr Rebounds, sondern vor allem wieder ein Sieg her.

Das Saisonziel lautet auch weiterhin: Playoffs erreichen. Entsprechend soll es daher vor allem gegen die Teams der Tabellenplätze 9 bis 12 gelingen, Punkte mitzunehmen. “Wir sehen das nicht als Drucksituation”, sagt Hanaus Headcoach Kamil Piechucki. Am Samstag, aber auch in den drei Folgepartien hat es das Team derzeit in der Hand, die heiße Saisonphase zu erreichen. “Da kommt es am Ende dann natürlich auch darauf an, dass unsere Spieler entsprechende Ambitionen zeigen”, so Piechucki.

Nach einem insgesamt schwierigen Saisonverlauf haben die Tropics sich in den letzten Wochen deutlich stärker präsentiert. Sowohl gegen Coburg als auch gegen Ulm unterlag das Team nur knapp, gegen Frankfurt und Koblenz konnten die Oberhachinger sogar gewinnen. Einer der Garanten für gute Spiele in den letzten Wochen war der Franzose Joris Ortega. Sowohl gegen Frankfurt als auch gegen Koblenz steuerte der Shooting Guard 20 Punkte bei. Unter Kontrolle bringen müssen die Hanauer zudem die beiden Big Men Bernhard Benke und Bent Leuchten. Beide steuern im Schnitt über 7 Rebounds pro Spiel bei, haben aber in diversen Spielen bereits zweistellig gereboundet. Gerade Center Leuchten hat mit seiner Körpergröße von 2,14m klare Vorteile unterm Brett.

“Oberhaching hat viele erfahrene Spieler und jede Partie ist anders. In jedem Fall wollen wir das Spiel gewinnen. Dafür werden wir uns vorbereiten und dafür muss unsere Mannschaft auf dem Feld kämpfen”, sagt Piechucki.

Der Spieltag steht unter einem besonderen Motto. An diesem Freitag, 19. Februar, jährt sich erstmalig der rassistisch motivierte Anschlag in Hanau. Der Täter tötete dabei 9 Hanauer Bürger: Ferhat Unvar, Hamza Kurtović, Said Nesar Hashemi, Vili Viorel Păun, Mercedes Kierpacz, Kaloyan Velkov, Fatih Saraçoğlu, Sedat Gürbüz und Gökhan Gültekin. Gemeinsam mit anderen Sportclubs und -vereinen der Stadt nutzen die White Wings daher den Spieltag am Samstag, um ein dauerhaftes Zeichen gegen Ausgrenzung, Hass und Intoleranz zu setzen. Die Aktion steht unter dem Motto “Sport Verein(t) Hanau”. Eine separate Pressemitteilung, in der wir genauer auf die Aktion hinweisen, finden Sie auf unserer Homepage.

Das Spiel am Samstag, 20. Februar, beginnt um 19 Uhr. Um eine möglichst große Reichweite für die Aktion “Sport Verein(t) Hanau” zu erreichen, wird die Partie ab 18:45 Uhr kostenlos im Livestream auf sportdeutschland.tv übertragen.