Perfekter Start in die Rückrunde für die HEBEISEN WHITE WINGS. Die Hanauer besiegen zum Jahresauftakt in heimischer Halle die Nürnberg Falcons 84:71 (40:27). Vor allem von der Dreierlinie waren die Hanauer gefährlicher. Brian Sullivan ging voran und versenkte in der entscheidenden Phase gleich zwei Dreier in Serie.

Der Start ins erste Spiel des Jahres glückte für die Hanauer, gleich der erste Wurf von Eugene Harris flog durch die Reuse. Doch offensiv brauchten beide Teams, um ihren Rhythmus zu finden. Die Falcons machten die Zone gut zu, die Hanauer hatten Probleme zum Korb durchzukommen. Doch Brian Sullivan hatte schon am Ende der ersten zehn Minuten seinen ersten großen Auftritt. Der Shooting Guard der HEBEISEN WHITE WINGS versenkte einen Dreier zum 12:11 und legte im nächsten Angriff nach einem Offensivrebound von Julian Albus gleich den nächsten nach. Im zweiten Viertel änderte sich das Bild kaum, die Hanauer lagen zwar in Front, Nürnberg blieb aber stets dran. Doch die Flügelträger hatten im zweiten Spielabschnitt erneut das bessere Ende für sich. Gino Harris traf mit Ablauf der 24-Sekunden-Uhr einen weiteren Dreier ins Gesicht der Abwehr und erzielte die erste zweistellige Führung (38:27). Auch weil die Hanauer in der Defense immer besser standen, konnten sie sich absetzen. Till-Joscha Jönke konnte per Fastbreak den Pausenstand von 40:27 erzielen.

Doch Hanau war gewarnt, die Falcons hatten erst in Hamburg einen großen Rückstand gedreht. Zwar streute auch Josef Eichler einen Dreier zum 50:35 (23.) ein und Kruize Pinkins ließ es beim 54:38 per Dunking krachen, doch danach sollte für kurze Zeit bei den Flügelträgern nichts gelingen. Nürnberg verkürzte auf 45:54 und zwang Hanau zur Auszeit. Die HEBEISEN WHITE WINGS fingen sich aber schnell wieder und fanden gegen die Zonenverteidigung der Gäste die richtige Antwort. Ruben Spoden netzte den nächsten Dreier ein zum 61:49 (31.). Der entscheidende Run gelang den Hanauern dann rund um die 35. Spielminute. Brian Sullivan lief zur Höchstform auf. Erst gelang ihm der Steal in der Defense, den er per Korbleger auch gleich in Punkte ummünzte. Dann flogen die Dreier vier und fünf binnen Sekunden durch die Reuse – die HEBEISEN WHITE WINGS zogen auf 80:64 davon.

„Wir hatten die tiefere Bank und waren dadurch frischer in der zweiten Halbzeit. Und dann hat Brian die Dreier getroffen, mit einer traumhaften Quote“, lobte Headcoach Simon Cote. Für eine tiefere Bank sorgte unter anderem Paul Albrecht, der nach seiner Sprunggelenksverletzung ein erfolgreiches Comeback feierte.

Cotes Nürnberger Pendant Ralph Junge hatte die Niederlage schnell analysiert. „Wir haben einfach mehr Fehler gemacht, uns hat auch ein wenig die Physis unter den Körben gefehlt und Hanau hat dann die wichtigen Würfe getroffen“, sagte er auch mit Blick auf die Ausfälle.

Freilich war die Stimmung im Hanauer Lager nach dem zehnten Saisonsieg entsprechend groß. Sportdirektor Helmut Wolf sagte im Interview mit rheinmaintv: „Ich denke, der Sieg war verdient. Wir haben in den entscheidenden Phasen die richtigen Entscheidungen getroffen. Coach Simon Cote hat die Auszeiten clever genommen, als Nürnberg ins Laufen kam. Ich denke, heute hat das qualitativ bessere Team gewonnen.“ Angesprochen auf Sullivan, der fünf von sechs Dreiern traf, sagte Wolf: „Genau dafür haben wir ihn geholt. Wir erwarten eigentlich noch mehr solcher Spiele von ihm.“

Nicht nur sportlich läuft es bei den Hanauern rund. Das neue Catering-Konzept fand durchweg positive Resonanz. So versorgte La Trattoria da Stefano die Gäste im VIP-Raum.

Den 84:71-Erfolg gegen Nürnberg wertet Sportdirektor Wolf als „einen Sieg mehr gegen den Abstieg“. Erst wenn das Ziel Klassenerhalt rechnerisch gesichert sei, wolle man über neue Saisonziele sprechen. Mit Leistungen wie der heutigen, dürfte das nicht mehr lange auf sich warten lassen.

[gdlr_space height=”40px”][gdlr_row][gdlr_column size=”1/2″]
Für die HEBEISEN WHITE WINGS Hanau spielten:

Spieler (Punkte / Rebounds / Assist)
Kruize Pinkins
Eugene Harris
Sherwood Brown
Josef Eichler
Christian von Fintel
Benedikt Nicolay
Ruben Spoden
Julian Albus
Brian Sullivan
Till-Joscha Jönke

[/gdlr_column][gdlr_column size=”1/2″]

Für die Nürnberg Falcons spielten:

Spieler (Punkte / Rebounds / Assist)
Acha Njei
Dan Oppland
Sebastian Schröder
Robert Zinn
Joshua Young
Andre Calvin
Diante Watkins
Brian Bennett

[/gdlr_column][/gdlr_row]